Der Bundesinnenminister bedauert, Ihnen mitteilen zu müssen…

… dass die Jugendgewalt in Deutschland sinkt.
Nachdem schon im März der nicht ganz unumstrittene Kriminalpsychologe Pfeiffer seine Studie zur Jugendgewalt mitten in der Winnenden-Debatte veröffentlichte, glänzt nun auch die aktuelle Kriminalstatistik mit Zahlen, die ganz und gar keinen Handlungsbedarf signalisieren: Um satte 5,9% soll die Anzahl von Gewaltstraftaten mit jugendlichen Tatverdächtigen oder Tätern zurückgegangen sein. Schade für Schäuble: solche Zahlen wollte er sicher erst nach einem Verbot von Killerspielen präsentieren.

Zusatz:
Auch der Blog „Mogis – Missbrauchsopfer gegen Internetsperren“ beschäftigt sich mit der PKS 2008 und findet im Bereich Sexualdelikte ebenfalls keine Daten, die eine Hauruck-Gesetzgebung rechtfertigen können. Vielmehr wird der Verdacht geäussert, dass die PKS 2007 derart hochgepusht war, dass sich das hohe und alarmierende selbstgemachte Niveau nicht halten konnte.

Advertisements

2 Kommentare

Eingeordnet unter Fakten

2 Antworten zu “Der Bundesinnenminister bedauert, Ihnen mitteilen zu müssen…

  1. Da bin ich ja froh, dass ich in Münster wohne, hier ist die Kriminalitätsrate entgegen dem Trend nämlich gestiegen (liegt daran, dass wir hier mehr Fahrräder als Einwohner haben und die gerne mal entwendet werden – oder wie die Münsteraner es nennen: Bikesharing)

    Gruß,
    Jens

  2. alphaundomega

    Um Himmels Willen!
    Alarmiert sofort den Bundesverbotsminister; ein Rückgang der Kriminalität kann und muß umgehend verboten werden. Es kann nicht angehen, daß diese Gruppe von Nachwuchsgefährdern (umgspr. auch Kinder und Jugendliche) vernachlässigt wird. Es muß sofort gehandelt werden, da die innere Sicherheit deutlich gefährdet wird. Wir müssen jetzt sämtliche VHS-Computerkurse für Kinder und auch den EDV-Unterricht an den deutschen Schulen unterbinden, um zu verhindern, daß diese kleinen Terroristen und Amokläufer sich weiter unerkannt fort-, und ausbilden lassen können. Nur so schaffen wir die notwendigen Verhältnisse, um sie zu konzentrieren und die daraus entstehenden Terrorcamps (früher bekannt als LAN-Parties) besser ausfindig machen zu können. Das Verbot des Tages muß also lauten: Wer sich an sog. LAN-Parties beteiligt, ist hochgradig kriminell und muß ausgeschaltet werden.
    Weiter muß diskutiert werden, ob das Erschießen von LAN-Party-Teilnehmern (vgl. Abschuß von Passagierflugzeugen) mit der derzeitigen Fassung des Grundgesetzes vereinbar ist oder ob dieses umgehend geändert werden muß.
    Ihr Bundesverbotsminister und Rollstuhlattentäter Dr. Scholfgang Wäuble

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s