Wahlempfehlung gegen Verbotswahn – Piraten oder FDP?

Von allen Parteien in Deutschland sprechen sich nur die Piraten und die FDP gegen den grassierenden Verbotswahn aus. Beide Parteien sind liberal geprägt, setzen auf Eigenverantwortung und lehnen Pauschalverurteilungen und sinnlosen Aktionismus ab.

Nun ist es vor allem die junge Piratenpartei, die bei den Zensur- und verbotsgeplagten jungen Internetnutzern und Gamern punktet.

Kein Wunder, die FDP gilt schliesslich als spießige Millionärspartei. Ein Vorurteil, mit dem die JuLis sogar kokettieren. In den konservativen und roten Medien (also fast allen) wird die FDP als nicht ernstzunehmender Mehrheitsbeschaffer, der mit jedem um der Macht willen koaliert, dargestellt, obwohl diesen Titel eher die Grünen verdient hätten – spätestens seitdem schwarz-grün in Hamburg regiert.

Heise geht sogar noch einen Schritt weiter und schiebt Westerwelle Äusserungen unter, die man selbst mit größter Fantasie nicht aus seinem Interview herauslesen kann.

Die Piratenpartei wiederum genießt in den Medien eine angenehme Mischung aus Exoten-Aufmerksamkeit, Welpenschutz und Ignoranz. Viel wichtiger ist sowieso die gewaltige Präsenz im Netz, wo sich die Zielgruppe mehr rumtreibt als vor der Glotze oder am Zeitungsstand, z.B. bei StudiVZ. Die Aufmerksamkeit ist natürlich verdient. Die Piraten sind offen, sprechen die Sprache der Zielgruppe und ihre Forderungen zum Thema Bürgerrechte sind eindeutig und durchaus angebracht.

Welche möglichen Ergebnisse gibt es nun bei morgiger Wahl?

Die Antwort lautet, wenn man den Umfragen nur halbwegs glauben mag, entweder schwarz-gelb oder eine Fortsetzung der großen Koalition.

Diese jetzt regierende Koalition hat uns die Internetsperren beschert, sie hat schreckliche Tragödien zugunsten ihrer politischen Pläne ausgenutzt, sie hat beinahe Paintball verboten, Petitionen ignoriert und redet ganz ungeniert von den vielen tollen Möglichkeiten, die die Internetsperren noch bieten.

Diese Koalition DARF NICHT weiter regieren.

Egal, was man von der FDP hält, wieviel Ehrlichkeit man ihr zutraut und wieviel Hoffnung man in die Piraten setzt:

Eine schwarz gelbe Regierung mit ganz viel Gelb ist die einzige Chance, den Sturz in die Verbotsdiktatur zu verhindern. Wie gesagt, es ist eine Chance. Keine Garantie. Garantieren kann man nur, dass eine Fortsetzung von schwarz-rot definitiv keine Verbesserung bringt, da helfen auch die Piraten nichts, selbst wenn sie 3 oder 4 Prozent erreichen.

Die FDP hat in den Letzten Wochen angekündigt, das Internetzensur-Gesetz zu stoppen. Die Koalitionsverhandlungen mit der Schäuble-Leyen-Partei werden sicher für beide Seiten nicht leicht. Hört man sich folgenden Redeausschnitt an, dann ist es kaum vorstellbar, dass Westerwelle all dies kampflos über Bord wirft.

„Nichts zu verbergen“ auf YouTube

Deshalb muss es morgen heissen: Gelb wählen.

Auch, oder gerade wenn Du ein Pirat bist.

Und nach der Wahl gilt es, die FDP konsequent an diese Rede und an ihre Positionen zu den Bürgerrechten zu erinnern.

Advertisements

27 Kommentare

Eingeordnet unter Gegenmaßnahmen, Verbote

27 Antworten zu “Wahlempfehlung gegen Verbotswahn – Piraten oder FDP?

  1. Pingback: Twitter Trackbacks for Wahlempfehlung gegen Verbotswahn – Piraten oder FDP? « AllesVerboten.org [allesverboten.wordpress.com] on Topsy.com

  2. pups

    Genau das! Ich gebe Dir vollkommen recht! Piraten sind gut, aber noch nicht so weit…
    Deshalb muss es morgen heissen: Gelb wählen.

    Auch, oder gerade wenn Du ein Pirat bist.

    Und nach der Wahl gilt es, die FDP konsequent an diese Rede und an ihre Positionen zu den Bürgerrechten zu erinnern.

    tipptopp!

  3. General-Investigation

    „Die Antwort lautet, wenn man den Umfragen nur halbwegs glauben mag, entweder schwarz-gelb oder eine Fortsetzung der großen Koalition.“

    Umfragen sagen gar nichts aus, das ist schon mal sehr eindrucksvoll bewiesen worden. Wenn die Wähler ein wenig nachdenken, werden sie ganz sicher nicht derartiges zulassen.

    @ pups

    „Deshalb muss es morgen heissen: Gelb wählen.
    Auch, oder gerade wenn Du ein Pirat bist.
    Und nach der Wahl gilt es, die FDP konsequent an diese Rede und an ihre Positionen zu den Bürgerrechten zu erinnern. “

    Genau das ist es, was Piraten nicht verstehen wollen: Zum ersten sorgen Sie dafür, das es Schwarz / Gelb werden kann – dann haben sie verloren und werden sich schon mal darauf einstellen können, den Bundestag höchstens als Besucher von innen zu sehen.
    Diese Träumerei wird Stimmen auf Seiten der Piraten kosten, denn solche Aussagen sind leider Gottes ziemlich daneben.
    Schade, das nicht weiter gedacht wird als nur bis zum Tellerrand und man nicht das Programm der FDP gelesen hat.
    Die FDP ist nämlich schon lange wieder von den Plänen abgewichen, die es vorab einmal gegeben hat, nur haben die Piraten das wohl nicht mitbekommen.

    Wenn die Piraten dafür sorgen, das Gelb mit Schwarz regieren kann, haben sie ihr eigenes Grab geschaufelt, das ist sicher!

  4. Ahoi

    Die Piraten werden nie so weit sein, wenn man sie nicht auch mal wählt wählt: Keine Stimme für die Piraten ist verloren, sondern macht den etablierten Parteien klar, dass es hier im Land eine Menge Leute gibt die von Ihnen bisher entweder ignoriert oder drangsaliert werden. So.

    Und jetzt überlegen wir noch mal schnell wer damals den großen Lauschangriff miteingeführt hat (Mit Hohem Respekt vor Frau Leutheusser-Schnarrenberger) und dann erscheint das, was die FDP gerade so verbreitet, in einem anderen Licht. Und außerdem: Selbst wenn die FDP beim Aspekt Freiheit das gleiche will, wie die Piraten: Was wähl ich denn mit der FDP alles so mit? Asoziale Mehr-Eigenverantwortung-stärken-Politik, Gewinne privatisieren & Verluste verstaatlichen, Marktliberalismus (was uns den ganzen Finanzscheiss eingebrockt hat) usw.. Bei den Piraten wähl ich das eben nicht mit sondern ich sage klipp und klar: Ich will mehr Bürgerrechte und Finger weg vom Internet! Und deswegen habe ich heute Piraten gewählt.

    • General-Investigation

      Hahaha….wenn die Piraten sich schon nicht selbst wählen, sollte die Wahl schon gelaufen sein, oder was denkst du?
      Und wen denkst Du, haben die Piraten beeindruckt – außer ein paar pubertierenden Schülern?

      Wer die Spielregeln nicht kennt, sollte sich auf solche Spiele ganz sicher nicht einlassen!
      es sei denn, man will sich nicht nur unglaubwürdig machen, sondern auch den Ast absägen, auf dem man sitzt.

  5. Dennis

    Die FDP wird genauso umfallen wie in Bayern und jetzt in Sachsen, überall stimmen sie fleißig den Überwachungsgesetzen der CDU/CSU zu. Ne so nicht liebe FDP. Alleine welches Erdbeben europaweit, wahrsch. sogar weltweit ausgelöst wird, wenn die Piraten über die 5 % kommen…!

    Da würde nicht mehr so leichtfertig die Bankendaten den Amis einfach übergeben werden. Würde die FDP gestärkt ist das jeden egal, da jeder weiß, dass die eh umfallen und schlußendlich Überwachungsgesetzen zustimmen werden.

    • General-Investigation

      Dennis, deine Phantasie geht etwas mit dir durch, oder?
      Erdbeben wegen der Piraten über mit über 5% Stimmen?? Die haben noch nicht einmal ein 0,1 auf der nach oben offenen Richterskala hinbekommen!

      FDP umfallen? Oh man….nicht zu glauben 😦

  6. Pingback: #btw 1 « Wort- und Sinngleiche

  7. Arestris

    Das Problem ist nicht das Programm der FDP, sondern das sie dieses beim ersten Pieps des Wortes Koalition mit Freuden über die Planke schicken und den Ausbau zum Überwachungsstaat lustig mit vorantreiben …

    Bestes Beispiel ist ja sowas wie: Organklage gegen Zugangserschwernisgesetz? Ja klar, aber NUR WENN KEINE SCHWARZ/GELBE KOALITON … und da soll ich auch nur einen Funken Vertrauen in FDP setzen? So blöd bin ich dann doch nicht.

    Klar zum ändern!

    • AllesVerboten.org

      Keine Partei hat jemals ihr Programm zu 100% durchsetzen können, schon gar nicht als kleiner Koalitionspartner. Den Piraten würde es nicht anders gehen. Denk mal an die Grünen, die haben in den 90ern das gleiche erzählt und sobald sie an der Regierung waren, war vieles vergessen. Natürlich auch, weil vieles einfach unrealistisch war.
      Natürlich muss man Parteien in die Pflicht nehmen und gesprochene Wahlversprechen kritisieren. Darauf zielt ja auch mein letzter Satz in dem Artikel.
      Aber, und auch das steht in meinem Artikel, weitere 4 Jahre rotschwarze Koalition GARANTIEREN uns mehr Überwachung und mehr Verbote.

    • General-Investigation

      @ Arestris

      „Das Problem ist nicht das Programm der FDP, sondern das sie dieses beim ersten Pieps des Wortes Koalition mit Freuden über die Planke schicken und den Ausbau zum Überwachungsstaat lustig mit vorantreiben …“

      Absolut richtig erkannt!

  8. freibeuter

    Na ich denke SchwarzGelb wird Wasser auf die Mühlen der Piratenpartei sein, denn es wird genau so weitergehen wie bisher bei den angesprochenen Punkten. Oder glaubt jemand ernsthaft die FDP würde Schäuble und Co. aus dem Amt jagen? Schaut mal was die FDP in Sachsen alles abnickt. Ich bin ehemaliger FDP Wähler und Mitglied, wenn ich mir bei einem sicher bin, dann dass die FDP ihre freiheitlichen Ideale für Bürgerrecht auf dem Altar des Wirtschaftsliberalismus Opfern wird. Das macht sie seid 15 Jahren, nun müssen sie plötzlich solche Themen heucheln um schlimmeres zu verhindern. Vor ein paar Monaten wurden diese Themen öffentlich nicht in den Mund genommen, mit einer steigenden Popularität der Piratenpartei sind sie plötzlich wieder in aller Munde. Bevor sie ihre Steuerreform (die im übrigen gut ist) aufs Spiel setzen würde die Fraktion im BT ihre Schwiegermutter verkaufen.

    • AllesVerboten.org

      Vielen Piraten scheint die eigene Partei wichtiger zu sein als dass z.B. das Zensursula-Gesetz gestoppt wird. Das FDP-Bashing ist ja seit Wochen nicht zu überhören.
      Ich bin da eher pragmatisch: Was bekommen wir, wenn es für schwarzgelb nicht reicht? Genau das gleiche, das wir jetzt auch haben. Supi.

      Natürlich verabschieden schwarzgelbe Regierungen keine Gesetze, an denen es gar nichts mehr auszusetzen gibt. Die Liberalen haben nun mal nur 10-15% und die Law-and-Order-Freaks der CDU sind der größere Koalitionspartner. Wir wissen aber, wie z.B. reine CDU-Polizeigesetze aussehen. Wenn die FDP mitmischt, sind die Gesetze noch lange nicht super, aber sie sind weniger schlimm. Klar, das reicht einigen nicht. So ist das eben in der Politik. Leider.

      Ich grüble gerne darüber nach, ob manche Piraten vielleicht (unbewusst?) Angst davor haben, dass eine für Bürgerrechte eintretende FDP in der Regierung den Piraten die Existenzberechtigung entziehen würde. Lieber nochmal vier Jahre rotschwarz, mehr Zensur und Verbote, damit die Piraten noch mehr Mitglieder und Wähler gewinnen können.

      Sagt mal… sind die Piraten Selbstzweck?

      Das wäre bitter – denn dass die Partei wichtiger ist als das „Wohl des Landes“, dass die Piraten so schnell in der politischen Normalität ankommen, hätte wohl kaum einer gedacht.

      • freibeuter

        Ich kann sicherlich nicht für alle sprechen, aber die Partei ist ein Bezugspunkt unter dem man sich versammelt, mehr nicht. Wir sind nicht ideologisch verbohrt, kommen aus sehr verschiedenen Bevölkerungsgruppen und haben unterschiedliche Ansichten wenn man das links/rechts Spektrum als Referenz nehmen würde. Wir haben keine schillernden Lichtgestalten als Zugpferde, wir denken selbst. Daher kommen auch schon einmal widersprüchliche Antworten und Meinungen aus dem Lager der Piratenpartei. Viele Blogger/Basher sind selbst kein Mitglieder sondern nutzen die Popularität der Partei zu ihrem eigenen Vorteil.

        Ich würde nicht sagen dass die Piraten FDP bashing betreiben sondern ganz normalen Wahlkampf – aber du hast Recht, im Gegensatz zu anderen Parteien ist der Wahlkampf der Piratenpartei aggressiver und weniger von Establishment geprägt. Das spricht offenbar viele Wähler an. Apropos aggressiv: Wenn Guido meint man würde bei einer demokratischen Wahl die Stimme in den Gulli werfen indem man keine der Blockparteien wählt ist *wirkliches* bashing und das sehr öffentlich. Ich weiss dass die FDP Basis für solche Aussagen nicht verantwortlich ist, aber kehrt auch vor der eigenen Tür.

        Wenn die von den Mitgliedern der Piratenpartei angesprochenen Themen zu genüge im Parlament vertreten wären, bräuchte man die Partei nicht und ich wäre noch FDP Mitglied 😉
        Ich Gegenteil, ich glaube die FDP, Grüne und andere haben Angst dass die Piratenpartei einen Teil der Wählerschaft abwirbt, und das nicht ohne Grund. Vor allem spricht die Partei junge Menschen an die noch oft wählen gehen werden, das ist natürlich doppelt und dreifach schlimm für eine sogenannte Volkspartei. Ich bin auch pragmatisch, ja es ist gut möglich dass wird schwarz-gelb bekommen werden – für die absolute Mehrheit wird es bei der Piratenpartei vermutlich nicht ganz reichen. Aber wie viele andere auch, wähle ich keine Koalition sondern die Partei deren Programm ich am meisten zugeneigt bin und der ich Ehrlichkeit, Seriösität unterstelle.

        Wenn wir in Blöcken wie „schwarzgelb“ „rotgrün“ „rotrotgrün“ denken brauchen wir keine Parteien auf den Stimmzetteln sondern können diese Konstelationen direkt wählen. Dies würde aber auch zum ultimativen Stillstand im Parteiensystem führen. Was wir 2009 erlebt haben war ein klammern an Wählerstimmen der großen und einem „ich will auch mitmachen“ getöse der kleinen Parteien. Es wird 2013 keine großen Parteien mehr geben, und damit auch keine Koalitionen aus 2 Parteien. Die politischen Kontrahenten müssen sich gegenseitig akzeptieren und wieder miteinander reden statt Koalitionen mit x oder y kategorisch auszuschließen. Damit wird der Wähler bevormundet.
        Ein Gegengewicht zur Union kann man in der Regierung sein, in der Opposition oder eben außerparlamentarisch. Den Piraten geht es nicht darum 5 oder 10% der Stimmen zu bekommen, sondern für ihre Sache einzutreten. Wir haben keine Machtpolitiker unter uns, das ist vielleicht der große Unterschied den viele nicht verstehen. Wir müssen nicht ins Parlament einziehen um etwas zu verändern, wir haben jetzt schon dazu beigetragen dass gewisse Themenkomplexe wieder auf der Tagesordnung stehen. Sollten wir 3 oder mehr Prozent erreichen wäre das eine Sensation und eine Steilvorlage (scnr) für die kommenden Landtagswahlen.

        Als Mensch und als Pirat wäre ich heilfroh wenn wir die Piratenpartei nicht brauchen würden, aber wir brauchen sie dringend. Die FDP ist in vielen Ideen d’accord mit den Piraten, aber die Realität sieht leider anders aus: http://u.nu/2mbc3 Zugegeben – RotGrün/SchwarzRot hat mehr Bockmist verbrochen, aber das die FDP sich als alleiniger Retter der Freiheit im Land hinstellt ist zumindest bedenklich.

  9. RazielKanos

    Mahl ehrlich, das ist Fanboy gebrabbel was ich hier lese.

    Ich habe mich den Piraten vor ca. 3 Monaten angeschlossen, und behaupte mal das ich mich vorher schlau gemacht habe was die einzelnen Parteien angeht. Die FDP dreht sich wie die Fahne im Wind, und ja, ich glaube die würden alles machen um endlich auch mal wieder was zu sagen zu haben.
    Die SPD hat es bei mir schon verkackt als aus „Mit uns definitiv keine Mehrwertsteuererhöhung“ plötzlich 3% wurden obwohl die CDU vorher immer nur von 2% geredet hat. Dann der Hickhack um die Führung – der hat wenigstens gezeigt worum es der Partei tatsächlich geht.
    CDU/CSU sind sehr interessant und auch definitiv Berechtigt für eine Stimme – aber nur dann wenn man aus der Vergangenheit stammt und man „twittern“ für obszön hällt. An und für sich verstehe ich es eh nicht warum sich die Greise so um das Internet bemühen, das ist doch eh nur eine Modeerscheinung die sich NIE durchsetzten wird. Andererseits greift hier alt das was schon im Mittelalter gut geklappt hat, was wir nicht verstehen wird verteufelt und verbrannt.
    Grün – naja, die machen auch so alles und nichts, und bei den Linken sagt mir um ehrlich zu sein die Vergangenheit nicht zu.

    Die Piraten haben ein schlankes Programm, und kümmern sich um Themen von denen sie Ahnung haben, und sonnst nichts. Eine Sache die leider von allen anderen Parteien nicht gemacht wird. Da holt man sich lieber einen 65 jährigen Polizeipsychologen als Fachman für Killerspiele ins Boot und bejubelt sein Kompetenz Team.

    So sehen für mich die ganzen Parteien aus, daher gab es für mich nur eine wirklich interessante Partei. Alle anderen haben in meinen Augen die Glaubwürdigkeit komplett verloren, in diesem Sinne…

    Klarmachen zum Ändern!

    • AllesVerboten.org

      Hey, nichts gegen die Piraten, aber die haben ja auch die Gnade der späten Geburt. Die sind jung und unverbraucht und mussten noch keine Kompromisse eingehen. Damit will ich nicht die Kompromisse anderer Parteien pauschal entschuldigen, aber Politik ist eben nicht immer nur „und alle so Yeah“.
      In Hessen und bei der letzten BTW haben die Liberalen auf die Machtoption verzichtet, obwohl SPD und Grüne geschleimt haben wie sonst noch was.
      Natürlich hast Du Recht, dass etablierte Parteien alle schon mal ihre Glaubwürdigkeit verspielt haben, aber wenn man das so absolut sieht, muss man eigentlich gar nicht wählen. Die Piraten werden auch irgendwann etabliert sein und dann werden unsere Kinder sagen „diese alten Nerd-Säcke haben 2014 demunddem zugestimmt, die sind unwählbar“.

      • freibeuter

        Politik lebt eben von Veränderung. Wenn die Erneuerung der Partei und das aufgreifen „neuer“ Themen nicht von innen kommt, dann von außen. Allein die Existenz der Piratenpartei hat dafür gesorgt das viele etablierten Parteien zum Nachdenken kommen. Das Ergebniss der Piraten ist zumindest für mich zweitrangig.

      • RazielKanos

        Aye, natürlich glaube ich nicht dran dass die Piraten unbestechlich sein werden in Zukunft. Wobei, man muss dazu sagen dass sich die Piraten primär aus Idealisten zusammen setzen, und das Programm entsprechend schlank ist dass man nicht viele Kompromisse eingehen müsste.

        Aber wenn das mal irgendwann so weit ist, dass auch die Piraten ihre Glaubwürdigkeit verspielt haben, dann bewerte ich diese Partei neu. Jedoch werde ich mich dafür einsetzen das es dazu nicht kommen wird, Arrrrrrrrr!

        Nebenbei, Gratulation zum Erfolg. ich finde es ja wieder süß wie gleich vom schwarzen Lager aus getönt wurde „habt ihr ja nur geschafft wegen unserer Leihstimmen“. Naja, die Sache mit dem Teufel und dem Bett ne? 😉
        Jedenfalls habt ihr von der FDP JETZT die Chance mich Lügen zu strafen in den nächsten 4 Jahren, denn ich persönlich glaube die FDP fällt um, und die Versprechend sind mal wieder alle für den Wind.
        Würde mich aber freuen wenn dem nicht so ist 😀

    • General-Investigation

      „Die Piraten haben ein schlankes Programm…“

      Schlank? Sie haben keines, das auch nur erwähnenswert wäre – denn hätten sie sich mal die Mühe gemacht, das was sie wollen anständig zu formulieren und vernünftig an die Öffentlichkeit zu bringen, statt sich auf das Internet zu verlassen und größtenteils Kiddis anzuziehen und eben deshalb auch so hohe Umfragewerte zu erhalten, wäre sicherlich viel mehr dabei herum gekommen.

      Bei den Piraten gibt es ein Problem das ich sehe: Da weiß eine Hand nicht, was die andere tut.
      Und das wird sich in Zukunft rächen, das ist sicher.

      • RazielKanos

        Aber die Piraten haben ordentlich Leute rekrutiert bei dieser Wahl, und da sind einige dabei die Ahnung von Planung und Organisation haben. ich werde mich in Zukunft sehr aktiv bei den Piraten beteiligen, weil das Chaos hat mich doch auch etwas gestört.

  10. General-Investigation

    Genau das, was ich 27. September 2009 um 10:26 geschrieben habe, ist eingetreten, ganz genau so.
    Die Piraten sind nicht einmal Ansatzweise dem Bundestag näher gekommen – nur dem Besuchereingang. Die Stimmen der Piraten fehlten letzten Endes an anderer Stelle und sie haben damit beigetragen, das es SCHWARZ / GELB wurde!

    Man muß schon mal darüber nachdenken was man macht, wenn man schon Stimmrecht hat!
    Schäuble wird diese Naivität zu schätzen wissen…

    Da muß man sich wirklich an den Kopf fassen, wie dilettantisch man doch sein kann und dann noch in den Bundestag will.
    ERST lernen, das versuchen dort rein zukommen – nicht umgekehrt.
    Hoffentlich haben die Piraten daraus gelernt und fangen nicht an Freudentränen rauszupressen, weil sie alberne 2% bekommen haben ( und vorher ihrer Phantasie mit über 10% freien Lauf ließen..)
    Nicht zu fassen!!!

    • AllesVerboten.org

      Liest Du auch, was ich schreibe? Schwarz wär’s in jedem Fall geworden. Blieb nur die Frage, ob schwarzrot oder schwarzgelb. Und nun gilt es, weiter für Bürgerrechte zu kämpfen und die FDP an ihre Versprechen zu erinnern.

    • RazielKanos

      eine Frage – bist du dumm?

      Ein Ziel das es zu erreichen galt waren die 1,5% die wurden DEUTLICH überschritten. Für die erste Wahl war das Ergebnis sehr respektabel. Ich weiß ja nicht welcher Farbe dein Fanboy Hintern angehört – aber nehmen wir mal an das ALLE Piraten Wähler die SPD gewählt hätten….

      „Juhuuu, nur 9,5% Verlust… Lasst und ’ne Flasche aufmachen, die Talfahrt ist vorbei…. Jeahhh!!!!“

      Ja, ne, ist klar… Geh zum Arzt und lass dir ne Dosis Realität verschreiben. Die SPD hat das bekommen was sie verdient hat. Die haben sehr erfolgreich ihren Ruf in den letzten 4 Jahren über Bord gekippt und jetzt die Quittung bekommen. Schwarz gelb war nicht wirklich zu bremsen, das sollte jedem schon vorher klar gewesen sein.

  11. General-Investigation

    @ freibeuter

    „Allein die Existenz der Piratenpartei hat dafür gesorgt das viele etablierten Parteien zum Nachdenken kommen. “

    Das glaubst Du doch selber nicht. ich mußte mir Interviews ansehen, wo ein armer junger Mann in der Luft zerrissen wurde, weil er rhetorisch völlig überfordert war und nur stammelte und einen anderen jungen Piraten, der nicht einmal wußte, was die Partei zukünftig für Ziele verfolgt.

    Und da soll man dann zum nachdenken kommen?
    Vielleicht ja darüber, warum solche Menschen versuchen, mit den großen zu spielen, okay…

    • freibeuter

      Ja, ein medienunerfahrener junger Mann wurde gegen einen sehr medienerfahrenen Kontrahenten ins Rennen geschickt und die ganze Aktion von einem unfähigen Moderator begleitet. Der Auftritt war schwach, ohne Frage. Was beweist das? Dass bei euch die Mitglieder als Medienprofis geboren werden? Sehr kühne Behauptung. Im Schoß einer etabliertern Partei mag man leichtfertig über „die kleinen da“ spotten – du scheinst keine Ahnung zu haben wieviel Arbeit hinter dem heutigen Wahlerfolg der PP steht. Ja, 2% sind ein sehr großer Erfolg aber vermutlich möchtest du das nicht verstehen. Lass uns einfach sehen was die neue Koalition bringt. Meine Befürchtung ist, dass die PP dringender gebraucht wird denn je. Letztlich hat der Wähler das Wort und nicht irgendwelche Besserwisser.

      Wenn „solche Menschen“ nicht anfangen mit den großen und alten zu „spielen“ gibt es keine Demokratie. Wichtig ist zuerst die Idee, dann die Darstellung, rhetorisch perfekt vorgetragene Worthülsen helfen auch niemandem wirklich sondern tragen zur Abkehr des Bürgers von der Politik bei. Welche Medienkompetenz und TV-Auftritte kannst du so vorweisen?

      Wie auch immer, die Anspielung auf das Phönix Interview von 22.06.2009 ändert nichts an meiner Aussage, ohne Druck von außen verändert sich etablierte Politik nicht.

      • AllesVerboten.org

        Die Piraten müssen jetzt als konstruktive ausserparlamentarische Opposition glänzen. Wenn wir mal ehrlich sind, bestand der Piratenwahlkampf zu großen Teilen aus Spaß, nett designten Spots und Geflame.

  12. RazielKanos

    Veto, es gab auch etwas das ich vorher nie gesehen habe. Viele, sehr viele Beiträge aus den nicht offiziellen Reihen. leute hatten Spaß dran eigene Plakate zu entwerfen, Sogs zu komponieren. Ich kann mich nicht drann erinnern jemals einen CDU, Spd, FPD oder grünen Song gehört zu haben.

    Wer sagt das Politik keinen Spaß machen darf? Gerade das trennt uns von den anderen ab. Man „darf“ durchaus Spaß haben. Die Grünen wurden bei ihrem Start ähnlich belächelt, und haben auch einige Meilensteine erreicht!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s